top of page

Teilprojekt B

Unterstützungsangebote zur Resilienzstärkung für die gemeinwohlorientierte Weiterbildung in Zeiten des Wandels und Krisen. (LAAW NRW e.V. und LAG AWO Familien- und Weiterbildung)

Für hauptamtliche, nebenamtliche und ehrenamtliche Mitarbeitende und Dozierende von Einrichtungen der Weiterbildung, politischen Bildung und Familienbildung sollen Resilienzcoachings und Workshops für eine Organisationale Resilienz angeboten werden, um ebendiese im eigenen erwachsenenbildnerischen Handeln zu stärken.

Aus der psychologischen Forschung ist bekannt, dass das pädagogische Personal besonders von Burnout betroffen ist. Entsprechend ist hier die Förderung der individuellen Resilienz (self-care) von besonderer Relevanz und sollte anschließend durch das Projekt systemisch in die Weiterbildung integriert werden.

Angesichts des Pandemiebedingten Wandels in der Weiterbildungslandschaft und anderen Trends, die sich vor allem durch eine zunehmende Digitalisierung, Professionalisierung und Flexibilisierung auszeichnet, ist eine stetige Ausweitung der Arbeitsintensität für Mitarbeitende in der Weiterbildungslandschaft auszumachen. Gleichzeitig steht dem der umfassende Fachkräftemangel und die hohe Fluktuation in Weiterbildungseinrichtung gegenüber, die die Arbeitsintensität der Mitarbeitenden verstärkt. Der Begriff Arbeitsintensität umfasst hierbei Dimensionen wie Zeitdruck (Termindruck), Leistungsdruck und Stress im Allgemeinen und beschreibt die Inanspruchnahme durch die Arbeit und einer mit einhergehenden Überforderung. Gleichzeitig wird aber gefordert, sich zu öffnen, zu vernetzen, immer flexibler zu werden und agil auf neue Situationen zu reagieren. 

Was bedeutet diese Herausforderung für die Komfortzone und Kontrolle der Personen in Weiterbildungseinrichtungen? Und wie können sie dazu befähigt werden, in all den Krisen eine klare Haltung und Ruhe zu bewahren? Bewusste Selbsterfahrung, Selbstregulation und Selbststeuerung sollen in Gruppencoachings gezielt gestärkt und nachhaltige Handlungsmöglichkeiten ausgearbeitet und aufgezeigt werden. 

Weiterhin sollen in einem zweiten Baustein Organisationsentwicklungen zur Stärkung der Organisationalen Resilienz durchgeführt werden. Vorab wird hier der Status Quo einer Einrichtung erhoben und darauf aufbauend ebendiese weiterentwickelt werden. Ziel ist es, aus den gewonnenen Erfahrungen der letzten Jahre nachhaltig zu lernen und die Organisation krisenresilienter und flexibler aufzustellen.

Ansprechpartnerin für das Teilprojekt B:

Angéla van den Boom (angela.vandenboom@laaw.nrw) und

Manuel Becker (manuel.becker@pevnw.de)

bottom of page